Wofuer wird Dapoxetin verwendet?

Viele Männer leiden unter dem weit verbreiteten Problem des vorzeitigen Samenergusses. Sobald zwischen dem Beginn der Erektion und der Ejakulation nicht mehr als zwei Minuten Zeit bleiben, wird der Orgasmus und der Samenerguss meist als frühzeitig empfunden. Auch wenn es bereits bei Berührung zur Ejakulation kommt, fällt dies unter den Begriff vorzeitiger Samenerguss.

Dafür können organische Probleme der Auslöser sein, aber auch unter übermäßiger Belastung und Stress kann es dazu kommen. Sobald es einmal passiert ist, kann es sein, dass die Versagensängste groß sind, dass es wieder zu einem verfrühten Orgasmus und Samenerguss kommt. Die Männer schämen sich dafür und leiden oft bereits vor dem Geschlechtsverkehr unter großer Angst vor dem wiederholten Versagen.

Der Wirkstoff Dapoxetin gehört zur Gruppe der Serotonin Wiederaufnahmehemmer und kann dadurch helfen, die Ejakulation hinauszuzögern. Der Serotoninspiegel im Blut wird erhöht und der vom Zentralnervensystem aus gesteuerte Samenerguss kann vom Mann wieder selbst beeinflusst werden. Der Geschlechtsverkehr kann bis zu viermal so lange dauern und wieder zu funktionierender und befriedigender Sexualität führen. Der psychische Druck und die Versagensängste vergehen, da der Wirkstoff Dapoxetin auch wie ein Antidepressivum wirken kann. Die oft durch den vorzeitigen Samenerguss und die Probleme beim Sex entstehenden Beziehungsprobleme lassen sich manchmal durch ein Medikament mit dem Wirkstoff Dapoxetin wieder in Ordnung bringen.

Was ist empfohlene Dapoxetin Dosierung?

Der Wirkstoff Dapoxetin ist in Präparaten zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss bei Männern ab 18 Jahren enthalten. Mit diesem Problem schlagen sich weltweit viele Männer herum, egal ob es einen organischen Grund hat, oder aufgrund von Stress auftritt. Oft wird die Partnerschaft dadurch schwer belastet, dass es in der Sexualität nicht so funktioniert, wie gewünscht.

Dapoxetin kann hier helfen. Die Tabletten gibt es in der Dosierung von 30 Milligramm und 60 Milligramm. Bei jedem Patienten beträgt die Anfangsdosis 30 Milligramm. Es darf innerhalb von 24 Stunden nur einmal eine Tablette eingenommen werden. Die ganze Tablette soll mit viel Wasser im Ganzen geschluckt werden. Es ist egal, ob das Medikament mit oder ohne Nahrungsaufnahme eingenommen wird. Eine bis drei Stunden vor dem Geschlechtsakt ist der richtige Zeitpunkt zum Einnehmen.

Falls die Wirkung nicht als ausreichend empfunden wird und es auch zu keinen nennenswerten Nebenwirkungen gekommen ist, kann die Dosis auf 60 Milligramm erhöht werden. Wenn aber schon bei der Dosierung von 30 Milligramm starker Blutdruckabfall beobachtet wurde, darf die Dosis auf keinen Fall gesteigert werden.

Nach sechsmaliger Einnahme müssen Arzt und Patient die Risiken und den Nutzen der Einnahme abwägen und dann entscheiden, ob eine weitere Einnahme durchgeführt werden kann.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von Dapoxetin?

Wie bei allen Medikamenten kann es auch bei der Einnahme von Dapoxetin zu Nebenwirkungen kommen, beziehungsweise gibt es auch Wechselwirkungen mit anderen Präparaten. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen können ebenso vorkommen wie Angstzustände, Müdigkeit aber auch Schlaflosigkeit. Auch Juckreiz kann entstehen. Wer Dapoxetin einnimmt, sollte darauf achten, dass er gut mit Flüssigkeit versorgt ist und aus diesem Grund ausreichend trinken.

Wer anfällig für Depressionen und Ohnmachtsanfälle ist, unter Epilepsie, Herzerkrankungen, Leberfunktionsstörungen und Nierenerkrankungen leidet, sollte diesen Wirkstoff nicht einnehmen.

Wechselwirkungen sind mit MAO-Hemmern, die bei Depressionen verordnet werden, möglich, da beide Medikamente auf den Sorotoninspiegel im Blut wirken. Die gleichzeitige Einnahme des Schmerzmittels Tramadol sowie mancher Antibiotika ist ebenfalls nicht empfehlenswert.