Was ist Sildenafil?

Sildenafil ist ein Wirkstoff, der zur Gruppe der sogenannten PDE5-Hemmer gehört und vor allem der Behandlung von erektylen Störungen beim erwachsenen Mann dient. Der Wirkstoff wirkt bei sexueller Erreger entspannend auf die glatte Muskulatur des Schwellkörpers und erleichtert so den Bluteinstrom in den Penis. Dadurch ermöglicht Sildenafil nicht nur die Entstehung, sondern auch die Aufrechterhaltung der Erektion. Das Arzneimittel wird in aller Regel etwa 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und führt lediglich dann zu einer Erektion, wenn Sie sexuell stimuliert sind. Sie sollten darüber hinaus berücksichtigen, dass das Arzneimittel nicht gemeinsam mit bestimmten Medikamenten mit blutdrucksenkenden Eigenschaften wie Nitraten oder NO-Donatoren eingenommen werden darf, da dies zu einem gefährlichen Abfall des Blutdrucks führen kann.

Phosphodiesterase-5-Hemmer wie Sildenafil sind Arzneimittel, mit welchen die erektile Dysfunktion - umgangssprachlich auch als Impotenz bezeichnet - beim Mann behandelt werden kann. Von erektyler Dysfunktion sprechen Mediziner, wenn ein Mann in einem Zeitraum von mindestens sechs Monaten und in mehr als zwei Dritteln der Fälle nicht in der Lage ist, eine Erektion zu bekommen beziehungsweise aufrecht z erhalten. Dabei wird der Penis nicht ausreichend hart oder erschlafft vorzeitig. Neben Erektionsstörungen kann Sildenafil auch zur Behandlung einer pulmonalen arteriellen Hypertonie (= erhöhter Druck in den Lungenarterien) zum Einsatz kommen. Sildenafil liegt in Medikamenten in aller Regel als Sildenafilcitrat vor und kann in Form von Tabletten oder als Infusion appliziert werden.

Wie ist Sildenafil Pfizer einzunehmen?

Sildenafil ist der Wirkstoff in Viagra, dem vermutlich bekanntesten Mittel gegen Erektionsstörungen. Die US-Amerikanische Firma Pfizer brachte dieses Medikament 1998 auf den Markt und seither wird Sildenafil weltweit von sehr vielen Männern verwendet, die ihre erektile Dysfunktion als belastend empfinden und durch Sildenafil wieder zu einem befriedigenden Sexleben kommen wollen. Sildenafil gehört zu den erfolgreichsten und am meisten verwendeten Potenzmitteln

Wie wird nun Sildenafil richtig eingenommen, damit es zu einer befriedigenden Lösung kommt? Sildenafil gibt es in unterschiedlichen Stärken. Es wird empfohlen, mit der Dosierung von 50 Milligramm zu beginnen. Ihr Arzt oder Apotheker stehen beratend zur Verfügung, wenn es Fragen zur Einnahme gibt. Auch wenn die Wirkung zu schwach oder zu stark sein sollte, wissen Arzt oder Apotheker Rat.

Wichtig ist, das Medikament nur einmal pro Tag zu verwenden. Etwa eine Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr wird Sildenafil unzerkaut mit einem Glas Wasser eingenommen. Nicht bei jedem wirkt Sildenafil gleich schnell. Es kann zwischen einer halben und einer Stunde dauern, bis es zu einer Erektion kommt. Der Eintritt der Wirkung kann unter Umständen damit zusammenhängen, ob zuvor eine reichhaltige, fette Mahlzeit eingenommen wurde. Sildenafil ist aber nicht als Aphrodisiakum zu verwenden. Es zeigt die erwünschte Wirkung nur dann, wenn eine sexuelle Erregung und Stimulation vorhanden ist. Sildenafil ist ein PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterade-5-Hemmer), der bei mangelhafter oder fehlender Versteifung des Penis trotz Erregung hilft, dass sich die Durchblutung verbessert, den Schwellkörper erreicht und sich eine Erektion bildet.

Wenn Sildenafil in der Dosierung von 50 Milligramm nicht zu der erwünschten Erektion führt, oder diese nicht lange genug anhält, um einen befriedigenden Geschlechtsverkehr zu haben, sollten Sie sich Ihrem Arzt oder Apotheker anvertrauen. Mehr als 100 Milligramm Sildenafil dürfen jedoch nicht eingenommen werden und bringen auch nicht mehr an Wirksamkeit. Im Gegenteil, es könnte zu unangenehmen und schwerwiegenden Nebenwirkungen führen.

Wenn eine größere Menge Sildenafil eingenommen wurde als verordnet wurde, sollten Sie sich mit dem Arzt in Verbindung setzen.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von Sildenafil?

Wie bei allen Medikamenten kann es auch bei der Einnahme von Sildenafil zu Nebenwirkungen kommen, beziehungsweise gibt es auch Wechselwirkungen mit anderen Präparaten. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen können ebenso vorkommen wie Angstzustände, Müdigkeit aber auch Schlaflosigkeit. Auch Juckreiz kann entstehen. Wer Sildenafil einnimmt, sollte darauf achten, dass er gut mit Flüssigkeit versorgt ist und aus diesem Grund ausreichend trinken.